6 Tipps zum Einschlafen

himmlisch schlafen

Heute leiden 30 bis 35% der Erwachsenen an Schlaflosigkeit. Es ist derselbe Prozentsatz von Menschen, die sofort nach dem Aufwachen nach ihrem Handy greifen. ZUSAMMENHANG? Wahrscheinlich nicht! Sleeping Buddha hilft Ihnen mit diesen einfachen Tipps herauszufinden, wie Sie schnell einschlafen können.

Tipp 1: Essen

Wenn Ihr Körper sie abends zum Kühlschrank schickt ist das ein deutliches Zeichen dass er schlafen möchte. Spät abends sollten sie gar nichts essen, sondern vorher zu Bett gehen. Ihr Körper benötigt in der Nacht Ruhe um Aufräumarbeiten im Körper durchzuführen und diesen zu reinigen.

gesundes Essen

Wenn sie abends Hunger haben ist das ein klares Zeichen dass der Körper dringend Energie benötigt, falls sie weiter vorhaben aufzubleiben. Es ist ein deutliches Zeichen der Übermüdung.

Es ist besser, 2 bis 3 Stunden vor dem Schlafengehen eine leichte Mahlzeit mit überwiegend Kohlenhydraten und/oder Tryptophan (einer Aminosäure) zu sich zu nehmen. Essen Sie etwas Pasta, Reis, Kartoffeln, aber auch Getreide und Trockengemüse wie Quinoa oder Linsen, das sind alles Nahrungsmittel, die Sie schläfrig machen.

Wenn Sie Lust auf einen Kräutertee haben, wirken Kamille und Baldrian entspannend – aber Vorsicht vor der Minze, die anregend wirkt!

Wenn Sie schwanger sind, gelten etwas andere Regeln: Achten Sie darauf, was Sie essen können und was nicht, damit Ihr Baby gesund bleibt. Einige Diäten sind gut für die Schwangerschaft, andere sollten Sie besser meiden.

Tipp 2: Handy & Co.

Das von Bildschirmen projizierte blaue Licht verhindert, dass Ihr Körper Melanin produziert, d.h. es verhindert, dass Sie einschlafen, indem es Ihre biologische Uhr stört. Lesen Sie Taschenbücher oder starren Sie an die Decke Ihres Schlafzimmers, um möglichst frei von Bildschirmen zu bleiben.

Bewusster Umgang mit Handy, Computer und TV am Abend hilft besser einzuschlafen.

Tipp 3: Positive Einstellung hilft

Was in Ihrem Kopf passiert, wirkt sich auf den Rest Ihres Körpers aus, deshalb ist es wichtig, positiv zu bleiben. Halten Sie ein Notizbuch neben Ihrem Bett bereit, in das Sie all die großartigen Dinge eintragen können, die Ihnen im Laufe des Tages passiert sind. Das wird Ihnen helfen, sich zu entspannen und verhindert, dass Sie zu viel über Ihre Sorgen nachdenken. Eine positive Einstellung wird Ihnen auf jeden Fall beim Einschlafen helfen.

Genieße bewusst schöne Augenblicke.

Den Schlaf wie einen Geliebten empfangen

Wenn du dein Schlafzimmer als einen spirituellen Tempel sehen würdest, dein Bett wie einen Altar oder sogar einen magischen Teppich.  Wie würdest du die Umgebung verändern?  Würdest du Farben oder Strukturen, die Lage oder Objekte verändern?  Wenn du den Schlaf wie eine Liebenden empfangen würdest, wie würdest du die Stimmung und die Atmosphäre gestalten wollen? 

Du könntest sogar einen einfachen kleinen Schrein zum Schlafen in deinem Schlafzimmer errichten und ein paar Gegenstände platzieren, die eine Bedeutung für dein Herz haben, wie zum Beispiel das Bild eines geliebten Menschen, einen Talisman, ein Gedicht oder ein Zitat, Elemente der Natur oder alles, was deine eigene Vorstellung sich wünscht oder die Seele des Schlafes widerspiegelt. 

Das Mindeste was du tun solltest, ist das Durcheinander in deinem Schlafzimmer zu beseitigen, das dich an die Wachwelt bindet, und dich nur mit Gegenständen zu umgeben, die sich für dich beruhigend, unterstützend und erdend anfühlen. 

Wenn du jetzt im Bett liegst und alle Lichter aus sind, dann denke darüber nach, deine Aufmerksamkeit leicht auf etwas zu richten, das sich für dich liebevoll anfühlt.

Auch ein guter Duft kann dir helfen eine schöne Atmosphäre zu zaubern

Tipp 4: Bewegung

Aerobes Training veranlasst den Körper, Endorphine freizusetzen. Diese Chemikalien können im Gehirn ein Aktivitätsniveau erzeugen, das manche Menschen wach hält. Diese Personen sollten mindestens 1 bis 2 Stunden vor dem Schlafengehen Sport treiben, damit die Endorphinspiegel Zeit haben, sich auszuwaschen und „das Gehirn Zeit hat, sich zu beruhigen“, sagt sie.
Bewegung erhöht auch die Körperkerntemperatur. „Die Wirkung von Bewegung ist bei manchen Menschen wie eine heiße Dusche, die einen morgens aufweckt“, sagt Gamaldo. Ein Anstieg der Körperkerntemperatur signalisiert der Körperuhr, dass es Zeit ist, wach zu werden. Nach etwa 30 bis 90 Minuten beginnt die Körperkerntemperatur zu sinken. Der Rückgang hilft, die Schläfrigkeit zu erleichtern.
Trotz dieser biologischen Reaktionen auf Bewegung stellen andere Menschen fest, dass die Tageszeit, zu der sie sich bewegen, keinen Unterschied macht.

Sport sollte nicht mehr spät abends gemacht werden.

5. Sex und guter Schlaf

Experten sagen, dass es zwar nicht genügend solide klinische Beweise dafür gibt, dass Sex schläfrig macht, dass aber die grundlegenden Mechanismen, die den beim Sex freigesetzten Chemikalien zugrunde liegen, dazu beitragen können, dass man besser schläft.

Das hat unter anderem viel mit dem Hormon Oxytocin zu tun, das den Spitznamen „Liebeshormon“ trägt.

Die Freisetzung von Oxytocin in Verbindung mit Gefühlen der Zuneigung und einer liebevollen oder sinnlichen Berührung führen zu einem Gefühl des angenehmen Wohlbefindens und zur Linderung von Stress führt.

Andere Hormone, wie Dopamin, Prolaktin und Progesteron, sind daran beteiligt, den Geist mit einem Gefühl der Erleichterung, Entspannung und Schläfrigkeit nach dem Akt des befriedigenden Geschlechtsverkehrs zu beeinflussen.

Aber jeder Mensch ist anders, so dass diese Chemikalien, die direkt zur Schlafenszeit durch das Gehirn schlurfen, stimulierend und wachheitsfördernd oder schlaffördernd sein können.

Nach all diesen Überlegungen scheint es vernünftig zu sagen, dass eine gegenseitig befriedigende physische und mentale Interaktion vor dem Schlafengehen die Stimmung und das Wohlbefinden verbessert, Stress abbaut und es leichter macht, den geschäftigen Geist abzuschalten, um einzuschlafen und im Schlaf zu bleiben. Wenn ein befriedigender sexueller Orgasmus nach einem erregenden Vorspiel ein Teil dieser Interaktion ist, führt dies wahrscheinlich auch zu einem besseren Schlaf.

Ein 2016 veröffentlichter Überblick über Forschungsarbeiten an der Universität Ottawa legt nahe, dass der Geschlechtsverkehr vor dem Schlafengehen den Stress verringern und Schlaflosen möglicherweise helfen kann, ihren Schlaf zu beginnen und aufrechtzuerhalten, was ihn zu einer „möglichen Alternative oder Ergänzung zu anderen Interventionsstrategien bei Schlaflosigkeit“ macht.

Tipp 6: Meditation und Zen

Es ist ein bisschen metaphysisch, sich den Kopf zu zerbrechen, aber Zen in sein Leben zu lassen, bedeutet, sein eigenes Glück zu schaffen. Aus praktischer Sicht bedeutet es, sich selbst zu erlauben, schnell einschlafen zu lernen. Wir werden Ihnen zeigen, wie Sie langsam anfangen können, wie alles andere, was Sie im Leben tun müssen.

Share this event with your friends

Further reading

Lavendel: das Superkraut

Neue wissenschaftliche Erkenntnisse legen nahe, dass die schlaffördernden Eigenschaften dieser Pflanze nicht zu verachten sind. In der Kräuterkunde...

Den Moment genießen

Der Negativitätseffekt

Der Negativitätseffekt beschreibt das sozialpsychologische Phänomen, dass sich negative Gedanken, Gefühle oder Erlebnisse psychisch stärker als...

Gehirnwellen

Delta- und Theta-Wellen

Ihr Gehirn produziert ständig Ausbrüche von elektrischer Aktivität. Auf diese Weise kommunizieren Gruppen von Neuronen in Ihrem Gehirn miteinander...

Ostersee

Aufenthalt in der Natur

Wie die Natur unsere innere Uhr regeln kann. Zeit in der Natur zu verbringen, kann Wunder für die menschliche Gesundheit bewirken. Es führt zur...

Recent posts