Schlaf im Alter

Alter und Schlaf

Wenn wir über Schlafstörungen bei älteren Menschen sprechen, meinen wir diejenigen, die die Fähigkeit, Schlaf zu initiieren und aufrechtzuerhalten, beeinträchtigen, einschließlich übermäßiger Schlafdauer.

Der Zeitpunkt und die Menge des Schlafs ändern sich mit dem Alter. Ältere Menschen neigen dazu, früh einzuschlafen, früher aufzuwachen und weniger Veränderungen im Schlaf-Wach-Zyklus zu tolerieren. Da der zirkadiane Rhythmus mit dem Alter variiert, wird die Müdigkeit mit zunehmender Schlafdauer tendenziell intensiver. Wenn dies geschieht, wacht die Person früher auf, und der Zyklus wiederholt sich. Schlafeffizienz / Schlafdauer im Vergleich zur Schlafenszeit nimmt von 95% während der Pubertät auf weniger als <75% im dritten Lebensjahr ab.

Unruhiger Schlaf bei älteren Menschen ist auf verschiedene Faktoren zurückzuführen. Zunächst einmal schlechte schlafhygienische Gewohnheiten. Ausserdem treten häufiger medizinische oder Stimmungsstörungen auf, die durch den Schlaf beeinträchtigt werden, und Medikamente zu ihrer Behandlung können Schlafstörungen verursachen. Darüber hinaus nimmt die Möglichkeit primärer Schlafstörungen, wie z.B. Schlafapnoe, die den gestörten Schlaf verschlimmern können, zu. Schließlich beeinflusst das Altern die Funktion der Harnblase, den zirkadianen Rhythmus oder die Hormonsekretion und die Körpertemperatur. Diese Faktoren können dazu führen, dass der Schlaf weniger verjüngt und stärker gestört wird [21, 93].

Es gibt einige altersbedingte Veränderungen im Schlaf, obwohl Schlafstörungen bei älteren Menschen mit psychischem Stress und Reizen zusammenhängen können, wie z.B:

Schlaflosigkeit: Es ist die Schwierigkeit des Auftretens und der Aufrechterhaltung von Schlaf. Sie kann vorübergehend (einige Tage), kurz (1-3 Wochen) und chronisch (>3-4 Wochen) sein. Die Behandlung der Insomnie erfordert in der Regel keine sofortige Medikation. Wenn es aufgrund einer individualisierten Beurteilung dennoch erforderlich ist, sollte die niedrigste effektive Dosis des sichersten Arzneimittels verwendet werden. Zu den Ursachen der Insomnie gehören jede medizinische Erkrankung, viele Medikamente und psychiatrische Störungen wie Angstzustände, Demenz und Depression.

Schläfrigkeit: Bei älteren Menschen ist die Schläfrigkeit während des Tages anhaltend, exzessiv und nimmt mit zusätzlichem Schlaf nicht ab. Sie kann auf eine Vielzahl möglicher Ursachen zurückzuführen sein, wie Hypoglykämie, Hypothyreose, aphthöse Hyperthyreose, Urämie, Leberversagen, Hyperkapnie, Hydrozephalus, Kopftrauma, erhöhter intrakranialer Druck jeglicher Ätiologie usw.

Parasomnien: Dies sind Bewegungen und Verhaltensweisen, die während des Schlafs auftreten. Zu den Parasomnien, die bei älteren Menschen auftreten können, gehören das Restless-Legs-Syndrom und periodische Bewegungen der Gliedmaßen im Schlaf.

Schlaf-Apnoe: Es handelt sich um die vorübergehende Unterbrechung der Atmung während des Schlafs aufgrund einer Atemwegsobstruktion. Um die oben genannten Schlafstörungen bei älteren Menschen zu bekämpfen, ist es ratsam, das Trinken vor dem Schlafengehen, das häufige Wechseln der Windel bei Inkontinenz zu vermeiden und das Problem mit dem Betreuer der älteren Person mit Schlafproblemen zu besprechen.

Share this event with your friends

Further reading

Lavendel: das Superkraut

Neue wissenschaftliche Erkenntnisse legen nahe, dass die schlaffördernden Eigenschaften dieser Pflanze nicht zu verachten sind. In der Kräuterkunde...

Den Moment genießen

Der Negativitätseffekt

Der Negativitätseffekt beschreibt das sozialpsychologische Phänomen, dass sich negative Gedanken, Gefühle oder Erlebnisse psychisch stärker als...

Gehirnwellen

Delta- und Theta-Wellen

Ihr Gehirn produziert ständig Ausbrüche von elektrischer Aktivität. Auf diese Weise kommunizieren Gruppen von Neuronen in Ihrem Gehirn miteinander...

Ostersee

Aufenthalt in der Natur

Wie die Natur unsere innere Uhr regeln kann. Zeit in der Natur zu verbringen, kann Wunder für die menschliche Gesundheit bewirken. Es führt zur...

Recent posts